SITREP – Livonia: Proof held enmity

Livonia – 20190814 – (Trainingsmittwoch) Im direkten Anschluss an die Aufklärungsmission von vergangener Woche wurde ein neuer Versuch unternommen IntelMaterial zu gewinnen um eine bessere Informationslage zur vermuteten russischen Präsenz erhalten zu können.
Zu diesem Zweck wurden diesmal zwei Fireteams unter der Führung von SSG Hirntod und Cpl. Kowalski erneut in die AO (Area of Operation) entsandt.
Mit zwei Offroads verlegte das RSTB in den Norden des Einsatzgebietes und klärte von dort aus zu Fuß auf. Auf den Einsatz von Drohnen musste aufgrund des vorangegangenen Einsatzes verzichtet werden.
Die bereits bekannten Aufklärungsdaten zeigten die Umrisse einer zentrale Basis im Operationsgebiet.
Dieser Basis näherte sich Team 1 von Osten her und schaltete einzelne Bedrohungen schallgedämpft aus. Das Team unter SSG Hirntods Führung rückte unterdessen über Norden an den Compound heran und wurde umgehend in ein Feuergefecht verwickelt. Zwei Ranger wurden in dieser Auseinandersetzung schwer verletzt, wurden im Feld behandelt, erlagen aber ihren schweren Verwundungen.
Joker 1 kam kurz darauf ebenfalls unter Beschuss, konnte mit einem vorübergehenden Ausfall von Cpl. Kowalski aus der Gefahrenzone ausweichen und entschied nach Rücksprache mit Joker 2, unter Bewertung der Ausfälle bei Team 1, den Einsatz abzubrechen.
Retrospektiv bewertet wurde der Rückzug unter den gegebenen Umständen durch die Einsatzführung mehrheitlich als zweckmäßig und richtig beurteilt. Dennoch konnten erneut keine Informationen zur Präsenz russischer Streitkräfte gewonnen werden, so dass in zukünftigen Schritten erneute Aufklärung erfolgen muss.

Kommentare sind geschlossen.